• Facebook - Black Circle

Chronik des AMSC

Zusammenfassung Stand 01.01.2018
Erstellt von Jürgen Leser



1972
Gründung einer Interessen Gemeinschaft mit 4 Personen. Gründungsmitglieder der Interessensgemeinschaft waren: 
Georg Burkhardt, Karl Miller, Helmut Striedl, Wolfgang Striedl
Lediglich Georg Burkhardt der später für den Bau der Strecke mit verantwortlich war ist auch heute noch in unserem Verein.
In den nachfolgenden Jahren bis 1975 gab es die übliche Fluktuation innerhalb des Vereins.


1975
Die Interessensgemeinschaft besteht nun aus 5 Personen, Georg Burkhardt, Horst Griesel, Heinz Krause, Wolfgang Kuttner undFritz Stiebert. Man meldet sich beim Deutschen Minicar Club (DMC) unter den Namen Mini-Car-Racing-Team Augsburg an.

1976 bis 1981
Austragungen von mehreren Rennen auf verschiedenen Parkplätzen. Der enorme Aufwand und die dazugehörige Organisation führte letztendlich zur Idee eine permanenten RC-Car Rennstrecke zu bauen. Im Jahre 1978 erhielt der Verein seinen jetzigen Namen AMSC Augsburg e.V.
 

1978

Namenänderung zu AMSC Augsburg e.V.


1981
Erteilung der Baugenehmigung und Bau der permanenten RC-Car Rennstrecke mit dem Namen Augusta Ring. Der Name leitet sich aus "Augusta Vindelicum" ab, dem lateinischen Namen der Stadt Augsburg. Zunächst betrug die mittlere Streckenlänge 140 Meter, es wurde ein Fahrerstand, eine Toilette und eine Imbissbude installiert. Die Bahn und ihr Zubehör wurde mit 7 Mitgliedern erstellt. Diese waren: 
Vorstandsvorsitzender Georg Burkhardt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Walter Wörle, Kassenwart Gerhard Götz, Schriftführer Heinz Schäpers, Dieter Miller, Wolfgang Dinter und Georg Werner.


1984
Der Augusta Ring wurde um 40 Meter erweitert, so dass die mittlere Streckenlänge bis zum heutigen Zeitpunkt 180 Meter beträgt.

1986
Eine elektronische Zeitnahme wurde eingerichtet und die Tage der Stoppuhren waren gezählt.

1989
Bau eines Zeitnahmehäuschens

1990
Montage eines absperrbaren Tores und bau des Vereinsheim. Des weiteren wurde ein überdachter Fahrerstand gebaut und das Fahrerlager mit Formsteinen und Gehbahnplatten ausgestattet.

1995
Neuasphaltierung der Bahn gesponsort von Winfried Jechart.

2006
Anschaffung und Installation einer AMB TranX2 Zeitmessanlage. Die Ära der Personaltransponder RC2 hält beim AMSC Augsburg Einzug. Installation und Aufstellung der Schaltschränke sowie Verlegung und Absicherung der Kabel zur Vorbereitung für den Anschluss an das öffentliche Stromnetz.

2007
Bau eines Werkzeugschuppens mit Werkbank und Schraubstock für die Ausführung von Arbeiten im Vereinsgelände. 

2008
Anschluss des Vereinsgelände an das öffentliche Stromnetz. Vormals erfolgte die Stromversorgung mittels benzinbetriebener Notstromaggregate.

2008
Abriss des alten Toilettenkontainer und Baubeginn für das neue Toilettenhäuschen.

2009
Fertigstellung des Toilettenhäuschens und Installation eines Hauswasserwerkes für die Wasserversorgung.

2011
Ehrung des Vereins durch den DMC für 35 jährige Mitgliedschaft.

2017

Zeitnahme Hard- und Software erneuert.

2017/2018

Vom Ausbau der benachbarten Bundesstraße 300 ist auch das Vereinsgelände betroffen. Für Zufahrtsstraßen werden auf der Süd- und Westseite des Augusta-Rings Flächen benötig, was dazu führt, dass die Begrünungen und die Zaunanlage beseitigt werden müssen. Auch die Toilettenanlage, das Zeitnehmerhäuschen und der Lärmschutzwall werden durch das Staatl. Straßenbauamt entfernt. Der Parkplatz wird neu angelegt, ebenfalls die Stromversorgung. Die Rennstrecke selber ist von den Umbaumaßnahmen nicht betroffen. Für die Toilettenanlage wird eine Entschädigung durch das Bauamt gezahlt. Die Kosten für die Neuanlage des Parkplatzes, die Stromversorgung und die neue Zaunanlage trägt das Staatl. Bauamt.

2018

Aktualisierung der AMSC Homepage.